Kurz vor dem Rennwochenende auf dem Red Bull Ring hat sich T3 Motorsport
vom Österreicher Simon Reicher getrennt – neuer Partner von Maximilian Paul
ist ab sofort der 19-jährige Brite William Tregurtha.

William Tregurtha ist zwar noch jung, doch er kann schon auf einige Erfolge im
GT-Sport zurückblicken. 2017 gewann er die britische GT4 Meisterschaft, im
Vorjahr belegte er in der Abschlusstabelle der European GT4 Rang zwei. „Wir
freuen uns, mit William einen ehrgeizigen und sympathischen Nachwuchsfahrer
gefunden zu haben, der die Ambitionen und Ansprüche des Teams T3
Motorsport teilt“, so Jens Feucht, Teamchef von T3 Motorsport.

Die Trennung von Simon Reicher bedauert die Teamführung. „Es ist schade, da
wir Simon als einen talentierten Nachwuchssportler kennengelernt haben, dem
durchaus Erfolge im Motorsport zuzutrauen sind.“ Nach seinen zwei Ausfällen
an den ersten beiden Rennwochenenden und der Auswertung der Ursachen
kam es jedoch zu konzeptionellen Differenzen zwischen der Familie Reicher und
T3 Motorsport, die kurzfristig nicht zu beseitigen waren. Feucht: „Uns wurde
von Simons Vater Peter mitgeteilt, dass das Team den persönlichen und
sportlichen Ansprüchen von Simon nicht gerecht werden könne.“ Reicher steigt
nun in die DMV GTC um, wo er mit dem Team Yaco Racing an den Start geht.

Für das junge Team T3 Motorsport steht schon am kommenden Wochenende
das dritte Rennwochenende des ADAC GT Masters 2019 auf dem Programm,
wenn auf dem Red Bull Ring um Punkte und Platzierungen gefahren wird.
Neuling Tregurtha wird auf der Formel-1-Strecke in der Steiermark seine
Premiere im GT Masters und im Audi R8 LMS GT3 feiern.